Auf den Traumpfaden der Schwäbischen Alb

  • Die Fohlenhausrunde im warmen Januar: Zinnoberrote Kelchbecherlinge begrüßen uns! 10,5 km, 350 Hm, Note 1-2  
  • Von der Hochsträß-Butzental-Runde Panoramablick auf die Alpenkette, vom Tödi bis zur Zugspitze, aber nur bei Föhn. Der Seidelbast duftet schon im Februar. 10 km, 190 Hm, Note 2-3
  • Goldammern, Buntspecht, Graureiher und Rehe begleiten uns auf der Roter-Berg-Runde. 8,5 km, 250 Hm, Note 3+
  • Die ersten Märzenbecher spitzen schon Mitte Februar, der Lauterfelsensteig überrascht mit Eisvogel und einer roten Pracht: Die Zahl der Zinnoberroten Kelchbecherlinge stellt das Wolfstal in den Schatten. 13,7 km, 320 Hm, Note 2+
  • Auch auf der Kiesental-Runde: Zinnoberrote Kelchbecherlinge, Märzenbecher und Seidelbast, dazu die Einkehr in der "Rose" in Bollingen. Zu jeder Jahreszeit schön! 11,5 km, 230 Hm, Note 2-
  • Der Herrschaftsweg zu beiden Seiten des oberen Egautals verbindet das Kloster Neresheim mit dem Härtsfeldsee und der Stauferburg Katzenstein. Im März zum großen Teil ein Traumpfad durch ein blaues Meer von Leberblümchen. 16,6 km, 380 Hm, Note 1-2
  • Der neue Premiumwanderweg Hochgehlautert bei Indelhausen-Anhausen im Großen Lautertal ist ein echter Traumpfad mit perfekter Wegdramaturgie - und einem dramatischen Abschnitt. 10,7 km, 380 Hm, Note 1
  • Eiszeitpfad Erbacher Seenrunde: Zwischen Friedhof Erbach und Donaurieden traumhafte Ausblicke und schönes Wegeformat. Aber: Track und Wegweisung widersprechen sich, die Markierung ist nicht regelkonform, dazu viel Asphalt. 10 km, 85 Hm, Note 3-